image71

06. August 1906

In der Saale – Zeitung vom 6. August 1906 heißt es: „Gestern Nachmittag fand auf dem städtischen Spielplatze an der Lindesmühle ein Fußballwettspiel zwischen dem Schweinfurter Fußballklub und einer gemischten Kissinger Mannschaft statt. Das sehr abwechslungsreiche Spiel endete mit einem Siege der Schweinfurter von 7:3 Toren. Für Kissingen war es das erste Wettspiel mit einer „auswärtigen Mannschaft.“


Durch dieses Spiel ermuntert und vielleicht auch von den Schweinfurtern unterstützt, kam es dann zum Aufruf eines Sportkomitees zur Gründung eines Fußballklubs. Am Rande sei bemerkt, dass Fußballspielen damals als „roh“ und „undeutsch“ galt, wurzelte dieses Spiel doch aus England. Turner lehnten das Fußballspiel - bezeichnet auch als „Fußlümmelei“ -  ebenso ab wie Lehrer. Kickfreudige Buben riskierten zu Hause eine ordentliche Tracht Prügel. Die drei großen „R“ – Rudern, Radfahren und Reiten – beherrschten den Sportteil der Tageszeitungen.

image72

11. August 1906

Aufruf in der Kissinger Saalezeitung zu einer Gründungsversammlung im Restaurant Kaiser von 8 ½ – 10 Uhr für Fußballspieler und Interessenten. 

Am 13. August 1906 wurde in der Saale – Zeitung angezeigt:

„Morgen Abend findet in dem Restaurant „Deutscher Kaiser“ eine Versammlung zur Gründung eines Kissinger Fußballklubs statt; es würden dann hauptsächlich Fußballwettspiele gegen auswärtige Mannschaften im Winter wie im Sommer vorgeführt werden, außerdem soll noch die Leichtathletik im Sommer ausgeübt werden. Hoffentlich werden viele ältere und jüngere Kissinger die Versammlung besuchen, damit die Gründung zustande kommt.“

14. August 1906

Gründungsmitglieder: Nikolaus Reuthal, Ernst Bauer, Ludwig Meisner, Otto Messerschmidt, Alfred Streit. Patenverein: 1. FC 05 Schweinfurt

Zwei Tage später konnte man in der Saale-Zeitung folgende Notiz lesen: „ Unter zahlreicher Beteiligung wurde am Dienstagabend – 14. August 1906 – der 1. Kissinger Fußballklub gegründet. Der Verein wurde zur Pflege eines gesunden und geordneten Sports gegründet. Als Vereinsfarben wurden weiß – blau gewählt. Offizielles Organ wurden der „Rasensport Berlin“ und die Kissinger Saalezeitung. Die Mannschaften werden nun regelmäßig vor allem des Sonntags ihre Übungsspiele auf dem Städtischen Spieleplatze am neuen Elektrizitätswerke abhalten. Nächsten Sonntag, den 19. des Monats werden die drei besten Kissinger Spieler in Schweinfurt mit der 1. Mannschaft des Schweinfurter FC gegen Würzburg spielen. Sonntag, den 26. des Monats wird jedenfalls die 1. Mannschaft des Schweinfurter Fußballklubs nach Kissingen kommen, um mit der 1. Mannschaft des Kissinger FC ein Wettspiel auszutragen. Hoffen wir, dass der hiesige junge Klub günstig abschneiden wird.“ Gemäß Saale – Zeitung vom 1. September 1906 wurde das Spiel dann offensichtlich verlegt: „ Durch Absage des Fußballklubs Schweinfurt musste das mit diesem Klub vereinbarte Wettspiel in letzter Stunde verschoben werden. Daher wird der 1. Kissinger Fußballklub morgen Nachmittag auf seinem Spieleplatze am Elektrizitätswerk eine Wettspiele zwischen zwei Mannschaften des Vereins veranstalten. Zudem gab es eine Anzeige, nach der alle Schriftstücke an J. Knies, Hemmerichstraße 12 und P.J. Hecht (Hotel Hecht) zu schicken sind.